Anusara Yoga

Anusara Yoga

Der Begriff Anusara kommt aus dem Sanskrit und wird im Deutschen meist sinngemäß übersetzt als „mit Anmut fließen“ oder „dem Herzen folgend“. Anusara Yoga wurde 1997 vom US-Amerikaner John Friend entwickelt. Der Stil vereint präzises Alignment – das Friend als langjähriger Iyengar-Lehrer verinnerlich hat – sowie die Prinzipien der modernen Biomechanik mit der lebensbejahenden Philosophie des Tantra. Fünf universelle Prinzipien der Ausrichtung (UPA) sollen den Körper individuell kräftigen und festgefahrene Bewegungsmuster auflösen, um so eine optimale Haltung zugunsten eines besseren Körpergefühls zu erlernen. Da viel Wert auf eine exakte Ausrichtung und den Aufbau der Asanas gelegt wird, ist der Stil auch sehr gut für Anfänger geeignet. Verletzungen können so vermieden werden und typische Haltungsfehler werden reduziert. Fortgeschrittenen ermöglicht Anusara Yoga, die Yogapraxis immer weiter zu vertiefen.

Jede Anusara Yogastunde ist außerdem auf einem philosophischen herzöffnenden Thema aufgebaut. „Herzthemen“ wie Freude und Stabilität sollen alte Denkmuster auflösen, damit eine neue lebensbejahende Sichtweise unseren Alltag bereichern kann. Durch die präzise Ausrichtung in den Asanas und dem Herzthema erfahren wir ein Gefühl von Verbundenheit und Einheit, so dass wir uns im Fluss mit dem Leben fühlen.

Die Öffnung des Herzens und die Verbindung mit dem Göttlichen in uns, stehen im Zentrum der Praxis. Kurze philosophische Dharma-Talks am Anfang der Stunde und ein thematischer Fokus (z.B. Dankbarkeit, Erdung) unterstützen diesen Prozess wirksam.

Die Schüler werden dazu ermutigt, Grenzen liebevoll anzunehmen und sanft zu erweitern. Geübt wird mit Freude und Hingabe. So verbinden sich Anusara Yogis immer mehr mit ihrem Herzen und werden dadurch mitfühlender, achtsamer und zuversichtlicher.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.